Wie kann man Warzen für immer entfernen?

Es gibt viele verschiedene Warzenarten und Sie werden anscheinend von mindestens einer davon geplagt. Dieser Artikel soll umfassend über Warzen, Warzenarten und ihre Behandlung informieren.

Neben dem Klassiker – „Warzen vereisen“ gibt es noch viele andere Warzenentferner Behandlungen, die oftmals noch besser wirken und und meistens auch nachhaltiger. Zudem ist es vorher wichtig zu klären, um welche Warzenart es sich handelt, um die Behandlung darauf abzustimmen. Nur so können die Warzen entfernt werden und es gibt keinen Rückfall mehr.

Wie entstehen Warzen?

In der Schulmedizin werden Warzen durch den HP-Virus ausgelöst (keine Sorge, dieser hat nichts mit HIV zu tun!). Der HP-Virus (Humaner Papillomavirus) dringt in die oberste Hautschicht ein und lässt dort ein sehr eng strukturiertes Protein wachsen, welches sich in kleinen Wucherungen ausdrückt, die wir als Warzen bezeichnen.

Nicht jeder, der mit Warzenviren in Kontakt kommt, ist jedoch gleich von Warzen geplagt. Die Gründe dafür, ob das Virus ausbricht sind jedoch bis heute noch nicht vollständig geklärt. Es gibt hierzu ein paar Ansätze aus der Alternativmedizin. Grundsätzlich liegt es aber meistens an dem Immunsystem einer Person und der Gesamtkonstitution, ob das Warzenvirus ausbricht oder nicht.

Wie erfolgt eine Infektion mit Warzen?

Das Virus wird oftmals in Schwimmbädern oder bei direktem Hautkontakt übertragen. Grundsätzlich kann das Virus recht einfach in die Haut eindringen, indem es sich durch mikroskopisch kleine Risse oder Verletzungen in der Haut Zutritt in den Körper verschafft. Sobald die Viren einmal an dieser Körperstelle eingedrungen sind, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass hier früher oder später Warzen auf der Hautoberfläche entstehen und dann schnell ein passender Warzenentferner zur Stelle sein muss.

Daher gilt: Im Schwimmbad unbedingt Badelatschen tragen und im Alltag oft und gründlich Hände waschen oder desinfizieren, um einer Übertragung mit dem humanen Papillomavirus vorzubeugen. Besonders in Schwimmbädern, Saunalandschaften und Umkleiden in z.B. Fitnessstudios haben es die Viren leicht sich zu vermehren wegen dem feucht-warmen Klima. Begünstigt wird hier die Übertragung durch die aufgeweichte Haut bei den Personen, in welche die Viren leichter eindringen können.

Nach der Infektion durch humane Papillomaviren kann es einige Wochen bis Monate dauern, bis sich Warzen bilden.

Was gibt es für verschiedene Warzenarten?

Um die richtige Behandlung für eine Warze auszumachen, sollte vorher erkannt werden, um welche Warzenart es sich handelt. Nur so kann auch eine passende Therapie eingeleitet werden, die auch nachhaltig wirkt.

Es sind über 100 verschiedene Virusarten bekannt, die wiederum verschiedene Warzenarten hervorrufen. An sich ist der humane Papillomavirus völlig harmlos, jedoch können die Hautwucherungen für den Betroffenen sehr störend und unangenehm sein. Die am häufigsten vorkommenden Warzenarten sind Alterswarzen, Dellwarzen, Dornwarzen, Feigwarzen und Flachwarzen, Stachelwarzen und Mosaikwarzen.

Dornwarzen

Dornwarzen treten an den Füßen auf. Sie reichen bis tief in die Haut vor und machen sich durch einen starken, punktuellen Schmerz bemerkbar, der beim Auftreten entsteht. Diese Warzenart kann auch als Plantar- oder Sohlenwarze bezeichnet werden. Sie kann in der Regel nicht an anderen Körperstellen auftreten, jedoch können andere Warzenarten an den Füßen auftreten.
Meistens bildet sich diese Warzenart unter der Fußsohle, unter der Ferse oder unter den Zehen.

Eine Dornwarze am Fuß gilt als besonders ansteckend, da die Viren einige Monate eigenständig überleben können, ohne einen Wirt zu befallen.

Dornwarzen erkennen

Dornwarzen wachsen wie ein Dorn, der sich in den Fuß bohrt, tief nach innen in die Haut. An der Oberfläche sind Dornwarzen meistens recht unauffällig, die sie oft von Hornhaut bedeckt sind. Wird an der Oberfläche der Hornhaut gekratzt, kann es schnell zu Blutungen kommen, die hoch infektiös sind.

Dornwarzen entfernen

Dornwarzen werden oft mit Salben oder Tinkturen behandelt, die dafür sorgen, dass immer die oberste Hautschicht abgetragen wird und die Warze somit langsam von innen nach außen wandert und letztendlich so komplett verschwindet. So kann man recht einfach eine Dornwarze selbst entfernen. Die Warzen vereisen kann auch funktionieren, ist aber oft mühselig, da Dornwarzen so tief in die Haut reinragen.

Die Dornwarzen am Fuß selbst zu entfernen mit einem Tool zum Ausschaben ist kein guter Gedanke, da diese Warzenart schnell anfängt zu bluten, bei unsachgemäßer Behandlung und schnell das hochinfektiöse Blut der Warze austritt und schnell das umliegende Gebiet mit gesunder Haut infizieren kann und sich dann noch mehr Warzen bilden um die eigentliche Warze.

Dornwarzen entfernen am Fuß kann auch mit Hilfe einer Laserbehandlung geschehen in professioneller und fachlicher Behandlung. Fragen Sie hierzu am besten Ihren Hausarzt, dieser kann sie weiterempfehlen zu einem Hautarzt, der diese Behandlung anbietet. Vorher werden Sie auch umfassend über den Ablauf des Eingriffes aufgeklärt.

Ärzte greifen auch oft auf die Behandlung mit einem sogenannten „scharfen Löffel“ zurück, um Dornwarzen zu entfernen. Mit Hilfe von diesem chirurgischen Tool kann der behandelnde Arzt die Dornwarze zielgenau auskratzen. Risiko hierbei ist aber, dass die Warzen nicht vollständig ausgekratzt werden und wiederkommen.

Risiko hierbei ist aber, dass die Warzen nicht vollständig ausgekratzt werden und wiederkommen.

Dorn- oder Plantarwarzen selbst entfernen klappt meistens mit einer homöopathischen Behandlung gut, in der die ganze Körper analysiert wird und das Immunsystem nachhaltig gestärkt wird.

Ein klassischer Warzenenzferner wie Wartner kann hier allerdings manchmal auch schon erfolgsversprechend sein.

Mosaikwarzen

Neben den Dornwarzen zählen Mosaikwarzen zu den Fußsohlenwarzen. Diese treten ausschließlich auf der Unterseite des Fußes auf. Im Gegensatz zu einer Dornwarze ist die Mosaikwarze gerade mal so groß wie der Kopf einer Stecknadel. Ein weiterer Unterscheid zur Dornwarze z.B. ist, dass die Mosaikwarzen oft in Gruppen auftreten. Der Name kommt daher, dass sich die Warzen oft so anordnen, dass sie in der Gesamtheit ein Mosaikartiges Muster bilden. Grundsätzlich sind die Schmerzen beim Auftreten auch nicht so groß wie bei Dornwarzen, da Mosaikwarzen nicht so tief in die Haut reinragen.

Mosaikwarzen erkennen

Eine Mosiakwarze ist erst nach einigen Wochen oder Monaten vollständig ausgebildet. Eine Mosaikwarze ist ziemlich klein mit maximal einer Größe eines Stecknadelkopfes. Diese spezielle Warzenart ist recht hell und gelblich oder oder weißlich gefärbt. Meist schließen sich die Mosaikwarzen zu einer Gruppe zusammen, die in der Gesamtheit an ein Mosaik erinnern. Mosaikwarzen weisen zudem oftmals eine breite Streuung an und finden sich oft unter den Fußsohle, besonders am Ballen des Fußes oder unter den Zehen. Von diesen Bereichen ausgehend, kann die Streuung der Warzen in jede Richtung des Fußes gehen.

Mosaikwarzen weisen zudem oftmals eine breite Streuung an und finden sich oft unter den Fußsohle.

Betroffene klagen selten über Beschwerden, da die Warzen recht klein sind, entsteht meistens auch kein Druck im Fuß, welcher Schmerzen verursachen könnten (was z.B. bei Dornwarzen der Fall ist). Die Warzen können jedoch durch die Reibung beim gehen leichte Rissen bekommen und anfangen zu bluten. Dies ist in erster Linie nicht so schlimm, jedoch ist auf diese Weise die Infektionsgefahren weitaus größer, dass benachbarte Areale gesunder Haut ebenfalls infiziert werden.

Meistens sind die Moaiskwarzen gutartig, es kann aber auch Fälle von bösartigen Mosaikwarzen geben, die sich ggf. zu Tumoren entwickeln könnten. Daher sollte der Befall von Warzen grundsätzlich immer mit einem Arzt abgeklärt werden!

Mosaikwarzen sollten immer von einem Arzt begutachtet werden, um eine bösartige Hautwucherung auszuschließen

Um auf Nummer sicher zu gehen haben Ärzte die Möglichkeit eine Gewebeprobe zu entnehmen und diese in einem sozialen Labor untersuchen zu lassen. Hie kann festgestellt werden, ob die Warze gutartig oder bösartig ist und ggf. ein Tumor ausgeschlossen werden oder auch in Betracht gezogen werden. Danach kann mit dem Arzt ein weiteres Vorgehen besprochen werden.

Mosaikwarzen entfernen

Eine sehr beliebte Methode, um Mosaikwarzen zu entfernen ist das Vereisen der Mosaikwarzen. Bei Mosaikwarzen ist die Chance auf eine Heilung bei dieser Methode sehr erfolgsversprechend und nur in den seltensten Fällen kommen die Warzen wieder zurück. Warzen am Fuß entfernen lassen ist in jedem Fall sinnvoll, wegen dem Druck den Warzen mit der Zeit auf den inneren Fuß auswirken können. Fußwarzen entfernen kann mit der Vereisung recht schnell durchgeführt werden.

Die Vereisung kann beim Arzt durchgeführt werden oder auch zuhause mit einem speziellen Mittel von der Apotheke. Der Arzt wendet hier meistens flüssigen Stickstoff an, welcher Temperaturen von bis zu -190 Grad Celsius erreicht. Herkömmliche Mittel, die man in der Apotheke erhält bestehen oft aus einem Gemisch aus Dimethylether und Propan und vereisen die Warze lediglich auf eine Temperatur von -50 Grad Celsius oder Distickstoffmonoxid, welches eine Temperatur von bis zu -80 Grad Celsius erreicht und damit noch wirksamer ist, als die Mischung aus Dimethylether und Propan.

Am besten ist jedoch noch der Gang zum Arzt, so kann man sichergehen, dass der Eingriff auch korrekt durchgeführt wird und die richtigen Mittel eingesetzt werden.

Stachelwarzen / Vulgäre Warzen

Vulgäre Warze, oder auch Stachelwarze auf dem Finger

Vulgäre Warzen, auch Stachelwarzen genannt treten meistens an den Fingern und Händen auf. Es handelt sich bei dieser Warzenart um verhornte Erhebungen der Haut mit einem Radius von maximal 5mm. Meistens verursachen vulgäre Warzen keine Schmerzen und bilden sich nach einer Zeit von selbst wieder zurück.

Stachelwarzen / Vulgäre Warzen erkennen

Zuerst ist meistens nur ein kleiner Punt erkennbar und dann beginnt die Warze größer zu werden. Oftmals kann es passieren, dass sich noch weitere Warzen run herum um die sogenannte Mutterwarze bilden. Hier wird dann von Tochterwarzen gesprochen.

Stachelwarzen entfernen

Stachelwarzen werden oftmals einfach vereist. Diese Warzenart hat ein recht geringes Risiko wiederzukommen. In jeder Apotheke gibt es Mittel, die man kaufen kann und selbst auf die Warze auftragen kann (Wichtig: Anleitung genau befolgen!). Die Vereisung der Warze sorgt dafür, dass die oberen Hautschichten absterben und sich nach und nach lösen und somit die ganze Warze verschwindet.

Achtung: Da es über 100 Warzenarten gibt kann man schnell diese Warzenart mit einer anderen verwechseln. Die Behandlung eignet sich wirklich nur für Warzen, die sehr oberflächlich sind. Die Behandlung von tieferliegenden Warzen sollte ausschließlich vom Hausarzt bzw. Hautarzt erfolgen.

Grundsätzliche Tipps zum Warzen entfernen finden Sie unter dem Punkt „Wie kann man effektiv Warzen entfernen?“

Dellwarzen

Dellwarzen werden allgemein auch als Schwimmbadwarzen bezeichnet. Auslöser dieser Warzenart ist das Molluscipoxvirus und nicht das humane Papillomavirus. Dellwarzen kommen oft als Warzen bei Kindern vor, da besonders Kinder im jungen Alter in Schwimmbädern leicht davon angesteckt sind. Jedoch ist die Infektion nicht bedenklich und wer einmal eine Dellwarze hatte, ist danach ein Leben lang gegen diese Warzenart resistent.

Dellwarzen Kinder sollten jedoch eine Zeit das Schwimmen aussetzen, solange sie Dellwarzen auf der Haut haben, um andere Kinde nicht anzustecken. Außerdem spricht die hohe Ansteckungsgefahr, das Risiko einer Sekundärinfektion und der Leidensdruck der Patienten durch soziale Verurteilung für eine Behandlung.

Dellwarzen erkennen

Häufig für diese Warzenart sind glatte Knötchen auf der Hautoberfläche. Die Oberfläche glänzt meist etwas. Hornhaut ist hier nicht zu finden. Die Knötchen sind rundlich, weiß und transparent. Sie befinden sich meistens am Rücken, den Armen, Beinen oder auch am Bauch. Die Warzen sind mit einer dickflüssigen und ansteckenden Flüssigkeit gefüllt.

Dellwarzen entfernen

Beim Warzen entfernen bei Kindern sollte besonders behutsam vergangen werden, da die kindliche Haut noch sehr verletzlich ist und die Warzen sich ohnehin meistens nach einer Zeit von 4 bis 6 Wochen zurückbilden und nichts mehr zu sehen ist. Eine Warze am Finger entfernen kann besonders Sinn machen, da besonders Kinder viel Spielen und die Gefahr groß ist, dass Blutungen entstehen oder sie andere Kunde anstecken.

Bei einem schlimmen Befall der Kinder von Dellwarzen können Eltern recht einfach die Dellwarzen von Kindern entfernen. Hierzu kommt eine Lidocain-Prilocain-Creme zum Einsatz. Lidocain ist das Mittel, welches auch z.B. Zahnärzte für eine lokale Betäubung anwenden. In der Creme ist ein Anteil davon enthalten, um lokal ggf. Schmerzen zu betäuben, die bei Kindern entstehen könnten, wenn die Warzen entfernt werden.

Nachdem die Creme aufgetragen wurde können Eltern mit einer scharfen Kürette die Warzen recht leicht entfernen.

Feigwarzen

Feigwarzen, auch Feuchtwarmen oder Genitalwarzen genannt, sind einer der am häufigsten sexuell übertragbaren Erkrankungen. Schätzungsweise sind ca. 1-2% der sexuell aktiven Bevölkerung von Feigwarzen betroffen. Weitere 14% sind Wirt von dem hochgradig infektiösen Erreger, ohne Symptome aufzuweisen, können dieses aber weitergeben. Übertragbar sind die Feigwarzen (auch Kondylome genannt) durch ungeschützten Geschlechtsverkehr und teilweise auch gemeinsam genutzt Handtücher oder in Whirlpools / Sauna- und Badebereichen.

Feigwarzen erkennen

Beim Mann können Feigwarzen (Kondylome) am Penisschaft, an den Hoden oder auch im Analbereich auftreten. Die Erkrankung äußert sich durch kleine, rötliche bis bräunliche Erhebungen, ohne Hornhaut.

Bei der Frau treten Feigwazen (Kondylome) meist am Scheideneingang, an den Schamlippen, am After, Enddarm oder am Gebärmutterhals auf. Der Erreger erhöht besonders bei der Frau die Chancen auf bösartige Tumore wie z.B. Gebärmutterhalskrebs.

Von den ca. 100 existierenden humanen Papillomaviren können ca. 50 Arten davon Feigwarzen hervorrufen. Meistens lösen die HPV Viren vom Typ 6 und 11 die Feigwarzen aus. In manchen Fällen können es aber auch die HPV Viren vom Typ 16 und 18 sein, diese gelten als krebserregend. Beim Mann gelten diese beiden Art als krebserregende Viren für Peniskrebs und bei der Frau als einen der Hauptauslöser für Gebärmutterhalskrebs.

Ein Befall von diesen Typen kann Krebs auslösen, muss aber nicht immer gleich. Das Risiko einer Krebsinfektion steigt jedoch an, wenn man sich mit beiden Typen infiziert.

In erster Linie kann ein Arzt mit einem Pap-Abstrich feststellen, ob eine Frau von HPV Viren befallen ist und im nächsten Schritt kann ein DNA Test gemacht werden, um genau zu bestimmen, um welche Typen es sich handelt. Grundsätzlich wird in dem Pap-Abstrich festgestellt, ob die Zellen gesund aussehen oder nicht und dann kann weiterentschieden werden.

Feigwarzen entfernen

Man kann Warzen im Genitalbereich selbst entfernen und Feigwarzen selbst entfernen, jedoch hängt eine Behandlung stark davon ab, von welche Typ man genau betroffen ist und wie stark. Dies sollte vorher am besten mit einem Arzt abgeklärt werden, um einer weiteren Ausdehnung der Warzen vorzubeugen. Außerdem kann so sichergestellt werden, ob ggf. Maßnahmen zur Krebsvorbeugung eingeleitet werden sollen oder wie weiterverfahren werden soll.

Zum Genitalwarzen entfernen gibt es generell auch einige verschiedene Möglichkeiten. Allgemein sollte man sagen, dass aber meistens nur die Symptome behandelt werden (Warzen) und nicht die Ursache (HPV). Condylome selbst entfernen sollte man lieber nicht, es gibt hier gute Behandlungsgmöglichkeiten mit hoher Heilungschance durch eine Lasertherapie.

Feigwarzen mit Laser entfernen: Kondylome entfernen mit Laser hat sich schon oft bewährt, da diese Methode in der Regel ein schonendes Verfahren ist und somit auch die Gefahren eines erneuten Auftretens stark eingegrenzt ist. Außerdem sagt man dieser Methode nach, dass die Narben sehr schnell verheilen und diese auch kaum bis gar nicht mehr sichtbar zurückbleiben.

Die Laser Behandlung der Feigwarzen findet ambulant unter örtlicher Betäubung statt. Der Laser trägt die Warzen dabei Schicht für Schicht ab. Umliegende Bereiche der Warze werden in diesem Fall meistens in die Behandlung mit einbezogen, was einen erneuten Rückfall verhindert. Dies ist ein großer Vorteil der Laserbehandlung gegenüber anderen Behandlungsmöglichkeiten.

Nach der Laserbehandlung kann der Patient direkt wieder nach Hause gehen. In der behandelten Region bildet sich ein Schorf, welcher meistens innerhalb von kürzester Zeit wieder abfällt.

Wichtig: Den Schorf nicht berühren und unbedingt sich von selbst lösen lassen.

Warzen (besonders Feigwarzen) operativ entfernen lassen wird nicht empfohlen, da die Warzen meistens recht flach sind und nicht tief in die Hautvordringen. Daher wird die Lasertherapie empfohlen oder eine alternative Warzenbehandlung durch die Stärkung des Immunsystems und Änderung bestimmter Gewohnheiten. Feigwarzen chirurgisch entfernen sollte also nur als letzter Ausweg sehen werden.

Feigwarzen Creme kann bei der Heilung der Feigwarzen auch oft schnelle und gute Ergebnisse bringen, ohne dass ein operativer Eingriff geschieht oder ein Gang zum Arzt ansteht. Feigwarzen entfernen kann somit sehr unkompliziert erfolgen. Ob die Feigwarzen beim Mann oder Feigwarzen bei der Frau sind, spielt keine Rolle – die Feigwarzen Creme wirkt hier gleich.

Feigwarzen entfernen mit Mitteln aus der Apotheke ist somit ein guter Weg. Wir haben daher eine gute Feigwarzen Creme ausgewählt, mit der schnelle und gute Ergebnisse erzielt werden können.

Flachwarzen

Flachen sind flache Warzen, die in großen Stückzahlen auf einem Teil des Körpers auftreten können, aber auch mehreren. Oftmals konzentriert sich ein Befall jedoch auf eine Körperregion. Im Gegensatz zu Dellwarzen sind Flacheren rau und nicht glatt. Meistens haben die Warzen kleine, feine Pünktchen. Besonders Kinder und Jugendliche sind oft von Flachwarzen infiziert, da in diesem Alter das Immunsystem noch nicht so stark ist und die Viren ohne Probleme abwehren kann.

Flachwarzen erkennen

Diese Warzenart findet sich meistens im Nacken im Gesicht oder auf der Stirn, den Armen oder den Händen einer Person. In der Medizin werden die Warzen als „Verrucae planae“ betitelt, die Übersetzung davon bedeutet Planwarzen.

Flachwarzen sind nicht schmerzhaft, Betroffene berichten allerdings in den meisten Fällen über ein unangenehmes „Ziehen“.

Flachwarzen entfernen

Flachwarzen verschwinden wie die anderen Warzenarten in der Regel gut von selbst wieder und müssen nicht zwingend behandelt werden. Wenn der Befall allerdings so schlimm ist, dass es ästhetisch nicht mehr ansehnlich ist, dann kann dies absolut psychische Folgen haben und eine umgehende Behandlung sollte erfolgen. Gesichtswarzen entfernen sollte daher die Regel sein.

Manchmal können besonders Flachwarzen Hauterkrankungen wie eine Neurodermitis begünstigen. Menschen die von Neurodermitis betroffen sind, sollten schnellstmöglich bei einer Veränderung der Haut feststellen lassen, ob es sich um Warzen, insbesondere Flachwarzen, handelt könnte.

Flachwarzen werden meistens mit herkömmlichen Mitteln wie Säure entfernt, die in regelmäßigen Abständen aufgetupft wird. Säuren die hier in der Regel benutzt werden sind:

  • Salizylsäure
  • Harnstoff
  • Milchsäure
  • Ameisensäure
  • Vitamin A-Säure (wird für Warzen im Gesicht bevorzugt)

Diese Säuren sind alle in der Apotheke ohne Rezept erhältlich. Manche gibt es auch in Pflastern, die man direkt auf die betroffenen Stellen kleben kann.

Wichtig: Die Säure immer nur auf betroffene Stellen kleben, da sonst gesunde Haut unter der Säure leidet, indem gesunde Zellen zerstört werden. Besonders wichtig beim Warzen im Gesicht entfernen!

Meist dauert es um die 12 Stunden, bis die Warzen aufgelöst sind und man diese abtragen kann. Die aufgelösten Warzen sollte man am besten mit einem Bimsstein oder einer Feile abtragen. Hierbei bitte besonders vorsichtig vorgehen, da sonst gesunde Haut verletzt werden könnte.

Alterswarzen

Alterswarzen gehören zu dem am häufigsten Hautveränderungen. Die Warzen sind gutartig, jedoch wie die meisten Hautveränderungen nicht sehr ansehnlich. Die Warzen können schon ab einem Alter von 30 Jahren auftreten. Ab einem Alter von 40 Jahren ist fast jeder Mensch von den Warzen betroffen. Alterswarzen sind keine Virusinfektion und damit nicht ansteckend.

Alterswarzen erkennen

Alterswarzen können in Anzahl und Aussehen variieren. Man findet sie einzeln, jedoch auch in Gruppen mit bis zu mehreren Hundert Alterswarzen. Alterswarzen können hautfarben sein bis hin zu einem dunklen braun oder sogar schwarz. Alterswarzen erinnern oft an flache Rosinen, die auf der Haut liegen, die Größe kann hier jedoch extrem variieren.

Alterswarzen entfernen

Eine Therapie ist nur notwendig, wenn der Betroffene von den Alterswarzen optisch beeinträchtigt wird oder wenn die Warzen z.B. durch Scheuern an Kleidung anfangen zu bluten.

Alterswarzen können meistens ganz klassisch entfernt werden und sich um einiges unkomplizierter bei der Entfernung, als Warzen die durch einen Virus ausgelöst werden. Alterswarzen kehren meistens nicht mehr zurück und wenn diese einmal entfernt sind, dann für immer.

Alterswarzen können ganz klassisch ausgeschabt werden, vereist werden oder mit Laser therapiert werden.

Am besten klären Sie eine Behandlung mit Ihren Hausarzt ab, das ist hier die effektivste und schnellste Methode Alterswarzen loszuwerden. Beim Alterswarzen entfernen können Kosten anstehen, da diese Behandlung nicht wirklich notwendig ist. Am besten befragen Sie zu den Kosten beim Alterswarzen entfernen lassen Ihre Krankenkasse oder Ihren Arzt.

Für die Personen die sich Fragen „kann man Alterswarzen selbst entfernen?“ ist bisher leider noch nicht allzu viel bekannt. An sich kommen Warzen aus dem Nichts und gehen nach einiger Zeit auch wieder von alleine.

Grundsätzlich gilt aber, je stärker das Immunsystem, desto schwieriger können sich Warzen bilden und überdauern.

Stielwarzen

Stielwarzen sind kleine, rundliche Hautwucherungen, von denen rund 50% der Bevölkerung betroffen ist. Medizinisch gesehen gehört die Stielwarze eigentlich nicht zu den Warzen, da sie nicht durch HPV ausgelöst wird. Stielwarzen entstehen durch eine Störung des Bindegewebes.

Mit steigendem Alter wird das Auftreten von Stielwarzen immer wahrscheinlicher. Die Entstehung von Stielwarzen kann auch durch Gene begünstigt werden. Wenn z.B. ein Elternteil (oder beide) von Stielwarzen betroffen sind, ist die Chance hoch, dass die Kinder ebenfalls von Stielwarzen betroffen sein werden.

Generell sind Stielwarzen weder ansteckend noch gefährlich.

Stielwarzen erkennen

Stielwarzen lassen sich an folgenden Merkmalen erkennen:

  • rundliche / längliche Geschwülste
  • einzeln oder in Gruppen
  • weich und beweglich (keine Hornhaut wie z.B. bei Dornwarzen)
  • hautfarben oder etwas dunkler
  • schmerzfrei bei Berührung
  • wachsen nicht nach innen
  • Größe ca. 2 – 10mm

Stielwarzen entfernen

Da Stielwarzen weder ansteckend noch gefährlich sind, müssen sie nicht zwingend entfernt werden. Jedoch sehen Steilwarzen meistens nicht sehr schön aus und viele Menschen lassen ihre Stielwarzen daher aus kosmetischen Gründen entfernen.

Stielwarzen werden mit ziemlich genau den selben Methoden entfernt, wie Warzen, die durch HPV ausgelöst werden.

Es gibt hier ebenfalls die klassischen Möglichkeiten, um Stielwarzen zu entfernen:

  • Entfernung der Stielwarzen durch Operation
  • Stielwarzen entfernen durch Vereisen
  • Stielwarzen entfernen mit dem Laser
  • Behandlung der Stielwarzen mit Strom
  • Abbinden der Warze

Stielwarzen entfernen Kosten

Da es sich hier in den meisten Fällen um eine kosmetische Therapie handelt, übernimmt die Krankenkasse die Kosten für eine Entfernung der Stielwarzen in den seltensten Fällen.

Die Krankenkasse KANN die Kosten übernehmen, wenn klar nachgewiesen werden kann, dass eine Person psychisch unter den Stielwarzen leidet.

Stielwarzen können meist recht einfach von einem Arzt mit einem Schnitt entfernt werden. Dies kostet in der Regel ca. 25,00€.

Wie kann man effektiv Warzen entfernen?

Um Warzen effektiv zu entfernen gibt es einige verschiedene Methoden. Oben wurden jeweils zu den einzelnen Warzentypen schon grundsätzliche und klassische Behandlungen erklärt, jedoch wird mittlerweile immer mehr der Körper als ein Ganzes gesehen und der Fokus mehr darauf gelegt, die Ursache (HPV) zu bekämpfen und nicht nur die Symptome (Warzen).

HPV kann man zwar noch nicht direkt bekämpfen, jedoch ist es möglich, das Immunsystem so zu stärken, dass es sich gut und ausführlich mit dem Virus auseinander setzt und so den Virus letztendlich überwinden kann, was sich darin äußert, dass die Warzen verschwinden, als wäre nichts gewesen.

Diese Ansätze sind eher etwas alternativer Natur, jedoch meistens sogar noch effektiver, als die Ansätze der Schulmedizin. Betroffene von Warzen berichten in sehr vielen Fällen, dass Warzen nach einer schulmedizinischen Behandlung wiederkommen oder erst gar nicht verschwinden.

Um Sie umfassend um das Thema Warzen zu informieren, gehen wir daher auch ausführlich auf alternative Heilmethoden ein und werden Ihnen dazu ein fundiertes Wissen vermitteln, um die Warzen für immer loszuwerden.

Warzen entfernen durch Stärkung des Immunsystems

Ein intaktes Immunsystem sorgt im besten Falle dafür, dass Bakterien und Viren erst keine Chance haben sich zu vermehren und somit Krankheiten erst gar nicht ausbrechen können. Da Warzen durch ein Virus entstehen, sollte man sowohl zur Vorsorge, als auch zur Therapie bei bestehenden Warzen das Immunsystem in jedem Falle stärken.
Um das Immunsystem zu stärken und somit auch Warzen vorzubeugen, gibt es verschiedene Möglichkeiten.

Um das Immunsystem zu stärken sollte man folgende Dinge beachten:

Gesunde und ausgewogene Ernährung
Dies sorgt automatisch für eine gesunde Darmflora, sodass die Nahrung besser aufgenommen und verarbeitet werden kann (ca. 80% aller Abwehrzellen sind im Darm)

Ausreichend Schlaf
(7-8 Stunden sollten die Regel sein in der Nacht)

Viel Bewegung im Freien
Besonders die frische, sauerstoffhaltige Luft im Freien sorgt für bessere Blutzirkulation und mehr Wohlbefinden

Ausgeglichene Work / Life Balance
Gönnen Sie sich auch mal eine Auszeit und entspannen Sie sich

Stress vermeiden
Stress schwächt nachweislich das Immunsystem, also halten Sie sich von Stress am besten fern und wenn es sich nicht mehr vermeiden lässt, dann gönnen Sie sich eine passende Auszeit auch einer stressigen Zeit

Regelmäßig Sport treiben
Regelmäßiges Treiben von Sport hält Sie fit und steigert die Abwehrkräfte enorm

Regelmäßige Körperpflege
Gute Körperhygiene sorgt dafür, dass Warzenerreger erst gar nicht unter die Haut kommen und in den Körper vordringen können

Warzen entfernen mit Homöopathie

Warzen homöopathisch entfernen ist mittlerweile eine gängige Methode, um Operationen oder ewiges und lästiges Auftupfen von verschiedenen Tinkturen zu vermeiden. Die Entfernung der Warzen ist ein guter alternativer Ansatz zum Warzen entfernen, da die homöopathische Behandlung von Warzen oftmals ein ganzheitlicher Ansatz ist und somit die Rückfallquote extrem gering ist.

Der Kerngedanke von einer Behandlung der Warzen mit Homöopathie ist es den gesamten Organismus zu betrachten. Wenn eine Person von Warzen betroffen ist, dann hat das oft eine Ursache und diese gilt es zu finden.

Lesen Sie hier mehr zum Thema Homöopathie und Warzen

Zytostatikum gegen Warzen / Warzen entfernen mit Zytostatika

Zytostatika sind chemotherapeutische Arzneimittel, die in erster Linie bei Krebspatienten angewendet werden, um das Wachstum der Krebszellen einzudämmen. Da Warzen und Krebs in dieser Hinsicht ähnliche Eigenschaften haben, kommen Zytostatika auch bei der Behandlung von Warzen in den Einsatz. Warzen sind jedoch in den meisten Fällen gutartige Hautwucherungen und keine bösartigen (wie Krebs).

Das Therapieziel bei einer Behandlung der Warzen mit Zytostatika ist eine Eindämmung des Zellwachstum herbeizuführen. Die Zytostatika bewirken das dadurch, dass Wachstum von körpereigenen Zellen somit eingedämmt und gestört wird.

Da Zytostatika also auch das Wachstum gesunder Zellen eindämmen, sollte die Anwendung niemals unbedacht geschehen.

Anwendung von Zytostatika in einer Warzentherapie

Der Große Unterscheid bei der Therapie mit Zystostatika bei einem Krebsfall und einem Warzenbefall ist die Anwednung. Während Zytostatika bei einer Krebstherapie meistens oral oder in manchen Fällen intravenös eingenommen werden, werden bei einem Warzenbefall die Warzen nur äußerlich mit Zytostatika behandelt. So kann die Wirkung größtenteils lokal erfolgen.

Somit sollte bei der Behandlung mit Zytostatika aufgepasst werden, dass das Mittel nur lokal auf die betroffenen Stellen aufgetragen wird und nicht auf gesunde Haut.

Die Behandlung von Warzen mit Zytostatika sollte ebenfalls sehr gut mit einem Dermatologen abgesprochen werden (Zytostatika sind ohnehin verschreibungspflichtig!) und bevor dieser Schritt gegangen wird, erfolgen in der Regel meist andere Methoden.

Ergänzend sollte auch gesagt werden, dass Zytostatika nur die Symptome bekämpfen und nicht die eigentliche Ursache.

Heißt: Eine Behandlung von Warzen mit Zytostatika kann kurzfristig und lokal Erfolg bringen, jedoch werden die Warzen in den meisten Fällen wiederkommen, da die eigentliche Ursache nicht aufgemacht und behandelt wurde.

Achtung: Zytostatika haben eine Menge möglicher Nebenwirkungen, wie z.B. Haarausfall, Impotenz, Organschäden, Übelkeit, Brechreiz, Herzstörungen und ggf. noch mehr Spätfolgen.

Warzen entfernen durch Besprechen

Warzen entfernen mit Besprechen verspricht oft auch eine hohe Heilungsquote. Mittlerweile wird davon ausgegangen, dass 80% aller Krankheiten eine psychische Ursache haben. Die Heilung von Warzen durch besprechen existiert schon seit Jahrhunderten. Besonders aber durch die neuesten Erkenntnisse, ist diese Methode in den letzten Jahren wieder populärer geworden.

Beim Besprechen der Warzen wird dem Unterbewusstsein suggeriert, dass es nun den Heilungsprozess von Warzen einleiten kann / darf und dem Unterbewusstsein somit ein Weg aufgezeigt, die Warzen zu heilen.

Die Erfolgsquote liegt hier bei ca. 60 – 70%.

Es gibt verschiedene Personen, die diesen Dienst anbieten. Manche Heilpraktiker bieten sogar eine Behandlung durch Besprechen an. Am besten kann man über Google einen passenden Heiler finden.

Warzen entfernen mit Schöllkraut

Häufig wird das gelb-blühende Schöllkraut als Unkraut abgetan. Jedoch sind sich wenige Menschen bewusst, welche Heilungskräfte in diesem Kraut verborgen liegen.

Schon seit Jahrhunderten wird das Kraut in der Volksmedizin als Heilmittel bei Darmproblemen, Magenproblemen oder Hautproblemen verwendet. Der weiß-milchige Saft aus dem Schöllkraut besitzt eine antivirale und Fungizide Wirkung und hilft dabei diverse Krankheitserreger auf und in der Haut abzutöten.

Außerdem besitzt das Kraut eine wundheilende und zellregenerierende Fähigkeit. Diese beiden Eigenschaften sorgen gemeinsam dafür, dass

Warzen verschwinden
Gewebe wieder geheilt wird und somit die Warzen ohne Rückstände verschwinden

Behandlung: Die Behandlung von Warzen mit Schöllkraut ist sehr simpel. Im Sommer können Sie einfach etwas Schöllkraut vom Wegesrand pflücken und den weiß-milchigen Saft auf die Warzen auftragen. Diese Prozedur wiederholen Sie dann solange, bis die Warzen verschwunden sind.

Wenn gerade draußen kein Schöllkraut wächst, kann man auch alternativ eine Schöllkrautsalbe aus der Apotheke kaufen und damit entspannt die Warzen behandeln. Diese Salbe enthält eine konzertierte Creme, die problemlos solange auf die Warzen aufgetragen werden kann, bis diese verschwunden sind.

Warzen mit Ameisensäure entfernen

Ameisensäure kann eine gute und effektive Methode sein, um Warzen schnell zu entfernen. Die Ameisensäure zum Warzen entfernen ist in jeder Apotheke erhältlich und ein vollkommen natürliches Mittel gegen lästige Warzen.

Die Anwendung ist einfach: Einmal die Woche Ameisensäure auf die von Warzen befallene Haut auftragen mit einem Wattestäbchen.

Vorsicht: Die Ameisensäure sollte auf keinen Fall in Kontakt mit Augen, Mund oder sonstigen Schleimhäuten kommen!

Ameisensäure sollte nicht im Intimbereich z.B. gegen Feigwarzen angewendet werden.

Warzen durch OP entfernen

Eine Warze operativ entfernen kann manchmal eine Lösung sein, muss aber nicht immer funktionieren. Grundsätzlich sollte eine Warze immer nur von fachkundigen Dermatologen oder Ärzten entfernt werden. Warzen selbst entfernen sollte man operativ auf keinen Fall. Eine Warze selbst entfernen kann bei einem operativen Eingriff, der selbst vorgenommen wird, nicht gut enden. Oftmals fehlt das Know-How, um diesen Eingriff selbst durchzuführen und meistens tritt das hochinfektiöse Blut der Warze aus und verteilt sich auf umliegender, gesunder Haut und neue Warzen bilden sich.

Der gängigste operative Eingriff beim Warzen entfernen ist das Ausschaben. Hierbei werden die Warzen lokal betäubt und anschließend mit einem speziellen Instrument ausgeschabt. Es gibt auch die Elektrochirugie / Ausbrennen von Warzen.

Endziel bei diesen Behandlungen ist es, dass der Warzenkörper mitsamt des infizierten Gewebes komplett aus dem Körper entfernt wird und die Stellen danach verheilen können.

Bei der Elektrochirugie wird Strom durch die Warze geleitet, welcher die Warze ausbrennt und absterben lässt. Anschließend wird die abgestorbene Warze ausgeschabt mit einem scharfen Löffel.

Diese Methoden können in jedem Falle Narben verursachen und oft kommen die Warzen genau an den selben Stellen wieder zurück. Es kann auch passieren, dass sich neue Warzen um die initiale Warze bilden, die eigentlich entfernt werden sollte.

Es wird oft empfohlen, diesen Eingriff nur bei Warzen zu machen, die sehr sehr hartnäckig sind und bei denen die betroffene Person schon alle herkömmlichen Methoden probiert hat, um die Ware loszuwerden. Jedoch sollte man gerade dann diesen Eingriff nicht machen, da es dann oft einen tieferliegenden Grund gibt, dass diese Warzen existieren und ein operativer Eingriff wird die Warzen ggf. für ein paar Wochen verschwinden lassen (wenn überhaupt, die Haut muss schließlich auch erstmal heilen und oft bilden sich in dem Prozess schon wieder neue Warzen).

Wir raten von dieser Methode ab, da hier in den meisten Fällen nur Narben entstehen. Es gab auch genug Fälle, an denen die Warzen ggf. an den initialen Stellen verschwenden sind, jedoch an anderen, noch unangenehmeren Stellen weitergekommen sind und in noch größerer Zahl.

Unter dem Strich ist diese Methode sehr aufwändig, die Heilungsaussichten extrem gering und das Risiko sehr hoch, dass ein Rückfall eintritt.

Wer Warzen schnell entfernen will, greift besser auf Homöopathie zurück.

Fazit und Therapie

Unserer Meinung gibt es beim Warzen Entfernen zwei wichtige Parameter:

1. Schnelligkeit
2. Nachhaltigkeit

Jeder möchte Warzen so schnell wie möglich entfernen, dabei sollte aber auch immer bedacht werden, dass die Warzen nicht mehr wiederkommen und für immer verbannt sind.

Um das zu gewährleisten empfiehlt sich tatsächlich die homöopathische Methode. Die vielen Hausmittel, die oft gegen Warzen eingesetzt werden bringen oftmals nicht die gewünschten Ergebnisse und es ist viel Kopfsache bei jedem Menschen, ob diese wirken.

Oftmals verschwinden Warzen nach einer Zeit wieder von alleine und es kann oft auch sein, dass dann einem Hausmittel dieses Ergebnis zugeschrieben wurde und somit ein Aberglaube existiert.

Nichtsdestotrotz ist Warzen loswerden immer noch eine Kopfsache und somit kann jedes Mittel recht sein im Kampf gegen Warzen – Hauptsache der Kopf glaubt es wirkt.

Wenn bereits alles probiert wurde…

…und kein Mittel wirkt – weder ein herkömmliches Mittel zum Vereisen oder eines der vielen Hausmitteln, noch eine Warzen Operation keine Abhilfe geschaffen hat, dann wird es Zeit den Körper einmal als ganzes zu betrachten und eine nachhaltige Lösung zu finden.

Sonstige Tipps

Unterstützend zu jeder Kur empfehlen wir, den Körper zu entgiften mit einer Ernährung, die auf Entgiftung ausgerichtet ist. Ein netter Nebeneffekt dieser Ernährung ist, dass man sich insgesamt viel besser und agiler fühlt und das Immunsystem extrem gestärkt wird.