Die 20 besten Hausmittel gegen Warzen

Warzen mit Hausmitteln entfernen

Bei der Entfernung von Warzen wird gerne mit verschiedenen Hausmitteln herumexperimentiert.

Manche Hausmittel haben sogar eine recht gute Heilungsquote, auch wenn die Schulmedizin dies oft als einen Placebo-Effekt kennzeichnet. Man sollte hier also immer im Hinterkopf behalten, dass es bisher keine wirklichen Studien gibt, in denen belegt wird, dass Warzen erfolgreich entfernt werden können mit Hilfe von Hausmitteln.

Auch sollte man bedenken, dass Warzen mit der Zeit von selbst wieder verschwinden, daher ist der Erfolg dieser Methoden nicht immer gut messbar.

Jedoch zählt am Ende doch immer nur das Ergebnis, daher führen wir hier alle Mittel auf, mit denen Menschen in der Vergangenheit Erfolg hatten im Kampf gegen Warzen und geben am Schluss eine Einschätzung ab, welche Behandlung gegen Warzen tendenziell die beste ist.

Warzen mit Bananenschalen entfernen

Bei dieser Methode zum Warzen entfernen wird ein Stück Bananenschale auf die Haustelle mit der Warze gelegt und dieses im besten Falle mit einem extra Klebeband fixiert. Auf diese Weise kann die Bananenschale zum Warzen entfernen auch über Nacht an der mit der Warze befallenen Stelle bleiben und ggf. eine Wirkung eintreten. Die Bananenschale sollte man alle 12 Stunden wechseln und die Behandlung mindestens eine Woche durchziehen. Wichtig hierbei ist, dass man stetig die Bananenschale wechselt, um auch ein zuverlässiges Ergebnis zu bekommen.

Man sagt der Banane nach, dass bestimmte Enzyme in der Bananenschale es bewirken können, dass sich die Warzen zurückbilden. Zudem enthält die Bananenschale bioaktive Substanzen, die die Zellerneuerung der Haut anregen und dafür sorgen, dass sich Warzen zurückbilden.

Man sagt, dass besonders bei Dornwarzen (Plantwarwarzen) eine Behandlung mit einer Bananenschale Anklang finden kann und nachhaltig die Entfernung der Warze bewirken soll.

Warzen mit Knoblauch entfernen

Unter allen Hausmitteln gilt Knoblauch als DAS Mittel bei einer Warzentherapie. Warzen entfernen mit Knoblauch ist einfach und fast jeder hat Knoblauch im Haushalt.

Um die Warzen mit Knoblauch zu behandeln einfach den Knoblauch in dünne Scheiben schneiden, welche die Warzen ausreichend abdecken. Das Stück Knoblauch dann einfach mit einem Pflaster oder Klebeband an der Warze fixieren.

Um Erfolg bei dieser Therapie zu haben, sollte der Knoblauch immer mindestens 6 Stunden am Stück getragen werden und danach ausgetauscht werden. Am besten zieht man diese Therapie 7 Tage durch, oder spätestens bis sich die Warzen signifikant zurückgebildet haben. Den Rest macht meistens das Immunsystem.

Wer trotzdem auf Nummer sich gehen möchte kann auch die Knoblauchtherapie so lange machen, bis die Warzen ganz verschwunden sind.

Warzen mit Ölen entfernen

Öl kann sich hervorragend zur Behandlung von Warzen eignen und somit ein klasse Warzenentferner sein. Viele Öle beinhalten bestimmte Stoffe, die die Erreger bekämpfen, welche zu den warzenartigen Hautveränderungen führen.

Warzen mit Olivenöl entfernen

Olivenöl stärkt das Immunsystem und wirkt schmerzstillend und antimykotisch. Zudem liefert Olivenöl auch Antioxidantien, welche die Heilung der Haut fördern. Warzen mit Olivenöl entfernen kann somit auch teilweise erfolgsversprechend sein, bei einem leichtem Warzenbefall.

Die Behandlung ist simpel: Einfach drei Tropfen auf die Warze geben und die Stelle mit einem Pflaster abdecken. Drei mal täglich sollte diese Methode erfolgen, bis sich die Warze signifikant zurückgebildet hat.

Warzen mit ätherischen Ölen entfernen

Im Teebaumöl sind wie in Olivenöl ähnliche Stoffe enthalten. Teebaumöl in einer Warzentherapie wirkt ebenfalls antioxidantisch und kann das Wachstum der Warzen hemmen und eine Rückbildung einleiten. Da Teebumöl ebenfalls in fast jedem Haushalt zu finden ist, kann dies ebenfalls ein guter Start sein und Warzen entfernen mit Teebaumöl kann daher auch oft zu gewünschten Erfolgen führen. Stielwarzen selbst entfernen mit Teebaumöl, Dornwarzen selbst entfernen und andere Warzen selbst entfernen mit Teebaumöl ist somit eine gute Möglichkeit und in jedem Fall ein Versuch wert.

Die Behandlung ist simpel: Einfach 1-2 Tropfen auf die Warze geben und die Stelle mit einem Pflaster abdecken. Drei mal täglich sollte diese Methode erfolgen, bis sich die Warze signifikant zurückgebildet hat.

Warzen mit Oregano Öl entfernen

Ein vielversprechendes Hausmittel bei der Behandlung von Warzen ist das Oregano Öl und vielleicht sogar ein kleiner Geheimtipp. Der im Oregano Öl enthaltene Stoff „Carvacrol“ verleiht dem Oregano Öl überraschend heilende Eigenschaften.

Es wurde wissenschaftlich bestätigt, dass Carvacrol die harte Außenschale des Norovirus’ erfolgreich aufbrechen kann. Außerdem wurde in verschiedenen Studien belegt, dass Carvacrol das Wachstum von Krebszellen erfolgreich hemmt.

Unter dieser Voraussetzung liegt es nahe, dass Oregano Öl also auch das Wachstum von Zellen hemmen kann, welche mit Warzenviren (HPV) infiziert sind.

Vorsicht: Oregano Öl ist sehr stark und unverdünnt kann es Verbrennungserscheinungen auf der Haut auslösen. Bei einer Anwendung verdünnen Sie das Oregano Öl in Olivenöl. Hierzu lösen sie 5 Tropfen Oregano Öl in 20 Tropfen Olivenöl auf, mischen sie das mit einem Wattestäbchen und tragen Sie ebenfalls mit einem Wattestäbchen (nach gründlichem Durchmischen) die Flüssigkeit auf den betroffenen Stellen auf.

Diese Prozedur wiederholen Sie nun zwei mal täglich, bis die Warze austrocknet und von selbst abfällt.

Warzen mit Essig entfernen

Essig hat wie verschiedene Öle ebenfalls Eigenschaften, die das Zellwachstum einer Warze eindämmen können. Die Entfernung einer Warze mit Essig ist simpel und kann durch ein Beimengen von Salz noch begünstig werden. Essig in Verbindung mit Salz wirkt so wie eine leicht ätzende Flüssigkeit und die Chancen sind hoch, dass Besserung binnen weniger Tage eintritt, wenn die Tinktur lokal die Warze aufgetragen wird.

Behandlung: Einfach 1-2 Tropfen auf die Warze geben und die Stelle mit einem Pflaster abdecken. Drei mal täglich sollte diese Methode erfolgen, bis sich die Warze signifikant zurückgebildet hat oder im besten Falle abfällt.

Warzen mit Klebeband entfernen

In einer Studie führt ein schlichtes Klebeband zu einem großen Erfolg bei dem Entfernen von Warzen. Das Klebeband unterbricht die Sauerstoffzufuhr der Warzen. Die Warzen brauchen meistens Sauerstoff, um gut wachsen zu können.

Behandlung: Einfach das Klebeband (am besten Plastik-Klebeband oder Isolierband!) um die betroffenen Stellen wickeln (nicht zu locker aber auch nicht zu fest). Am besten ggf. doppelt und dreifach, sodass möglichst kein Sauerstoff mehr an die Warzen kommen. Das Klebeband alle zwei Tage mal wechseln. Schon nach wenigen Tagen werden Sie sehen, dass die Warze beginnt, sich langsam zurückzubilden.

Warzen mit Apfelessig entfernen

Apfelessig schafft ein basisches Milieu, indem sich die Warzenviren (HPV) nicht mehr vermehren können. Indem Sie den Apfelessig zwei mal täglich auftragen, wird sich die Warze langsam zurückbilden und verschwinden oder einfach abfallen. Dies kann ebenfalls schon nach ein paar Tagen passieren.

Wichtig: Wenn die Warzen nach einer Behandlung mit Apfelessig immer noch nicht verschwunden sind, dann sollten Sie schnell einen Arzt aufsuchen. Die Warzen sind hochansteckend und Sie sollten mit den Betroffenen Stellen nicht in den Kontakt mit anderen Personen kommen!

Warzen mit Alkohol entfernen

Da es sich bei Warzen um ein Virus handelt, kann Alkohol diesem entgegenwirken. Der Alkohol kann Viren zerstören und Bakterien abtöten. Hochprozentiger Alkohol wie Wodka oder auch Desinfektionsmittel für die Hände mit einem hohen Alkoholgehalt können hier helfen, die Warzen zu bekämpfen.

Der Nachteil hierbei ist jedoch, dass Alkohol dafür sorgt, dass die Haut austrocknet und somit können in der Haut wiederum kleine Risse und Verletzungen entstehen. Durch diese kleinen Verletzungen können wiederum Viren eintreten und erneut Warzen verursachen.

Die Behandlung der Warzen mit Alkohol stellt ein hohe Risiko dar, weil schnell neue Warzen entstehen können. Man kann diesem entgegenwirken, indem man die Regionen um die Warzen herum mit feuchtigkeitspendender Creme eincremt, dies jedoch erfordert sehr viel Aufwand und Präzision. Zudem ist die Erfolgschance bei dieser Therapie nicht sonderlich hoch.

Warzen mit Aloe Vera entfernen

Aloe Vera ist eine Pflanzenart, die einige Eigenschaften mit Kakteen gemeinsam hat und etwas an einen Kaktus erinnert, der jedoch mit Ablegern wächst. Man sagt Aloe Vera entzündungshemmende, wundheilende und immunstimulierende Eigenschaften zu. Außerdem versorgt Aloe Vera Extrakt die Haut mit Feuchtigkeit.

Die beste Möglichkeit, um Warzen mit Aloe Vera zu behandeln, indem man ein Verband nimmt und diesen mit einem Aloe Vera Gel eincremt. Diesen Verband kann man prima über die Stellen wickeln, die mit Warzen befallen sind. Um diesen Verband wickelt man am besten noch eine Plastiktüte (nicht über den Kopf natürlich), damit die Aloe Vera Creme kein Kontakt mit Klamotten oder Bettwäsche bekommt.

Den Verband sollte man alle 24 Stunden wechseln. Aufgrund der heilenden Wirkung der Aloe Vera Pflanze können die Warzen innerhalb von einer Woche verschwinden.

Diese Methode ist zwar sehr sanft und hautschonend, jedoch sind die Erfolgschancen hier auch vergleichsweise gering.

Warzen mit Backpulver entfernen

Backpulver kann antiseptisch wirken, heißt Backpulver tötet Krankheitserreger ab. Somit hemmt Backpulver Entzündungen und kann auch gut gegen Warzen eingesetzt werden. Am besten kann Backpulver seine Wirkung mit weißem Essig entfalten, diesem Essig wirkt ebenfalls antiseptisch. Mischen Sie dazu eine Portion Backpulver mit weißen Essig an, sodass eine Paste entsteht.

Diese weiße Pasten tragen Sie nun zwei mal täglich auf die gereinigten Warzen auf und legen Sie einen Verband drum oder fixieren Sie die Paste mit einem Pflaster. Auf diese Weise kann die Paste trocknen und ihre Wirkung entfalten.

Reinigen Sie die Haut umbedingt vor jedem erneutem Auftragen der Paste.

Eigenurin gegen Warzen

Urin wirkt durch verschiedene Abfallprodukte aus dem eigenen Körper tatsächlich desinfizierend. Diese Wirkung kann ebenfalls bei den Warzen bewirken, dass sich diese zurückbilden.

Es kann ebenfalls eine Creme mit Harnstoff gekauft werden in jeder Apotheke, da diese die gleichen Stoffe wie Urin beinhaltet, wirkt diese auf die gleiche Art und Weise.

Sollten Sie lieber Eigenurin für die Warzenbehandlung nehmen, sammeln Sie am besten den morgendlichem Urin. Dieser Urin enthält mehr Harnstoff und wirkt daher umso besser. Füllen Sie den Urin am besten in einen kleinen Behälter ab und tupfen Sie damit mehrmals täglich die Warzen ab.

Hautdesinfektionsmittel gegen Warzen

Hautdesinfektionsmittel kommt besonders in Krankenhäusern und bei Ärzten zum Einsatz. Hautdesinfektionsmittel with gegen jegliche Bakterien und Viren und tötet diese mit einer knapp 100%igen Wahrscheinlichkeit ab.

Die Warzen können somit auch gut mehrmals täglich mit dem Desinfektionsmittel betupft werden und dafür sorgen, dass die Warzen austrocknen und sich zurückbilden.

Achtung: Hautdesinfektionsmittel können die Haut sehr stark austrocknen, daher empfiehl es sich machmal die Hände noch zusätzlich mit einer Aloe Vera – haltigen Creme einzucremen, um so der Austrocknung entgegenzuwirken.

Honig gegen Warzen

Honig besitzt wie viele andere Hausmittel ebenfalls desinfizierende Eigenschaften. Honig trocknet die Haut doch nicht aus, wie Hautdesinfektionsmittel es z.B. tun. Tragen Sie echten Bienenhonig mehrmals täglich auf die von Warzen betroffenen Stellen auf. Diese Stellen können Sie dann sehr gut mit einem Pflaster bedecken.

Wichtig: Dem Manuka Honig werden bei dieser Behandlung mit Honig gegen Warzen sehr gute Eigenschaften und eine besonders hohe desinfizierende Wirkung nachgesagt – benutzen Sie am besten den Manuka Honig.

Löwenzahn gegen Warzen

Der milchige Saft von Löwenzahn wirkt ebenfalls wunderbar beim Warzen entfernen. Sammeln Sie dazu am besten einfach frische Löwenzahn Pflanzen, trennen Sie den Stängel in der Mitte auf und pressen Sie die milchige Flüssigkeit direkt auf die Warze. Oft verfärbt sich diese milchige Flüssigkeit und wird bräunlich. Die Wirkung kann sehr gut sein und teilweise werden dieser Methode recht hohe Erfolgschancen zugesprochen.

Dieser Vorgang sollte mindestens zwei mal täglich wiederholt werden, bis die Warzen verschwunden sind.

Kartoffeln gegen Warzen

Rohe Kartoffeln enthalten ebenfalls einige Stoffe, die gegen Warzen wirken. Der beste Weg, um an diese Stoffe zu kommen, ist die Kartoffeln auszupressen. Mit dem frisch gepressten Kartoffelsaft können Sie die Warzen zwei bis drei mal täglich einreiben. Diese Prozedur sollten Sie über mindestens eine Woche wiederholen oder bis die Warzen verschwunden sind.

Der Vorteil bei dieser Methode ist, dass die Wirkstoffe sehr sanft sind und die gesunden Hautregionen nicht angreifen.

Kokosöl gegen Warzen

Kokosöl ist ein echter Alleskönner. Das Öl soll sogar wie ein Fatburner wirken, wenn man es in sanften Dosierungen regelmäßig konsumiert. Bei der lokalen Anwendung auf der Haut löst er Verhornungen und wirkt gegen Viren und Bakterien.

Wie der Kartoffelsaft wirkt das Kokosöl ebenfalls sehr sanft und man muss nicht so sehr drauf achten, dass die umliegenden, gesunden Hautregionen ausreichend mit Feuchtigkeit versorgt sind.

Propolis gegen Warzen

Das natürlich Mittel Propolis, hergestellt von Bienen, ist eine harzartige Masse. Propolis wird auch als das „Bienenmedikament“ bezeichnet. Ähnlich wie Honig wirkt auch Propolis gegen Warzen, da die beiden Stoffe natürlich quasi dieselben Wirkstoffe haben.

Propolis wirkt antibiotisch, antiviral und antimykotisch. Somit kann Propolis erfolgreich Baktieren, Viren und sogar Pilze bekämpfen – dies macht Propolis zu einem absoluten Superprodukt aus der Natur.

Um Warzen mit Propolis zu behandeln, massieren Sie zwei mal täglich das Propolis auf die betroffene Stelle ein. Sie können die Stelle danach mit einem Pflaster bedecken. Diese Prozedur sollte solange wiederholt werden, bis die Warze verschwunden ist.

Propolis kann sehr wirkungsvoll sein bei vielen anderen Krankheiten oder auch Pilzen. Bei Warzen kann die Behandlung jedoch meistens dauern und Ergebnisse zeigen sich erst nach ein paar Wochen.

Poropolis kann auch konsumiert werden. Das Mittel wirkt sehr positiv auf das Immunsystem und somit kann der Körper zusätzlich noch von innen gestärkt werden auf diese Weise.

Rizinusöl gegen Warzen

Rizinusöl wird aus dem Samen des tropischen Wunderbaumes gewonnen. Bereits im alten Ägypten galt das Rizinusöl als ein Allheilmittel. Der direkte Konsum von Rizinusöl wirkt abführend, aber dennoch reinigend.

Rizinusöl kann äußerlich wunderbar gegen Warzen angewendet werden, jedoch muss hier auch wieder wie bei jedem Hausmittel eine Menge Geduld mitgebracht werden.

Die Anwendung ist simpel. Schmieren Sie die betroffenen Stellen einfach zwei mal täglich mit Rizinusöl ein, bis die Warzen verschwunden sind.

Schöllkraut gegen Warzen

Schöllkraut ist ein bewährtes Mittel gegen Warzen und hat von allen Hausmitteln mit die höchsten Chancen auf eine Heilung. Diese kann sogar in recht kurzer Zeit eintreten bei richtiger und konsequenter Anwendung. Für die Behandlung kann eine Creme in der Apotheke gekauft werden, aber auch das Schöllkraut im Sommer frisch gepflückt werden.

Frisches Schöllkraut hat einen Stängel, der eine milchige Flüssigkeit enthält. Diese Flüssigkeit ist giftig und hat einen bitteren und unangenehmen Geschmack. Fakt ist jedoch, dass diese Flüssigkeit bei äußerer Anwendung sehr gut gegen Warzen wirkt. Wir empfehlen jedoch klar, eine Creme aus der Apotheke zu nehmen. Diese ist hochdosiert und hält länger.

Tragen Sie die Schöllkrautcreme am besten drei mal am Tag auf die betroffenen Stellen auf, bis die Warzen sich komplett zurückgebildet haben.

Achtung: Schöllkrautcreme oder frisches Schöllkraut sollte wegen seiner Toxizität nicht innerlich angewendet werden.

Zitronensaft gegen Warzen

Die Säure in einer Zitrone wirkt antiviral und kann sogar Warzenviren abtöten. Zudem weicht die Säure die Warzen auf und kann somit dafür sorgen, dass die Warze Stück für Stück abgetragen wird. Zitronensäure ist auf Dauer sehr aggressiv und kann die Haut extrem austrocknen und sogar beschädigen. Achten Sie bei einer Behandlung mit Zitronensäure unbedingt darauf, dass die umliegenden Hautregionen nichts von der Säure abbekommen. Wenn die umliegenden Hautregionen doch etwas von der Säure abbekommen, dann waschen sie dies am besten vorsichtig ab und schmieren Sie danach die gesunde Haut, die mit der Zitronensäure beträufelt wurde mit Vaseline ein.

Tipp: Vaseline kann insgesamt sehr gut zum Schutz der Haut verwendet werden, wenn Warzen mit verschiedenen Tinkturen oder Hausmitteln behandelt werden, die negativ auf die Haut wirken könnten.

Zwiebeln gegen Warzen

Zwiebeln wirken aufgrund ihrer keimtötenden Eigenschaft ebenfalls gegen Warzen und haben sich als Hausmittel zum Warzen entfernen bewährt. Die Anwendung ist einfach: Schneiden Sie die Zwiebeln in kleine Stücke und tun Sie diese auf die von Warzen betroffenen Hautregionen. Sie können die Zwiebelstücke mit einem Pflaster oder Verband fixieren. Wechseln Sie die Stücke zwei mal am Tag aus.

Tipp: Legen Sie die Zwiebeln ein paar Stunden in Essig ein, stellen Sie diese in den Kühlschrank und tun Sie die in Essig getränkten Zwiebeln dann auf die Warzen. Diese Prozedur soll Wunder wirken.

Häufige Fragen zur Entfernung von Warzen

Kann man Warzen auch einfach selbst herausschneiden oder mit einer Pinzette aus der Haut ziehen?

Wenn Sie nicht noch mehr Warzen haben möchten, sollten auf keinen Fall kleine Selbstoperationen durchgeführt werden. Wenn Sie probieren, Warzen selbst herauszuschneiden oder Warzen mit einer Pinzette aus der Haut zu ziehen, dann endet das meistens damit, dass die offenen Stellen bluten und das hochinfektiöse Blut sich verteilt und noch sich noch mehr Warzen bilden.

Bitte sehen Sie von dieser Methode ab.

Wenn Sie Warzen operativ entfernen möchten, sollten Sie am besten einen Dermatologen (Hautarzt) aufsuchen. Der Dermatologe kann Sie sehr gut über verschiedene Möglichkeiten aufklären, um Warzen operativ zu entfernen. Ärzte haben hier spezielle Möglichkeiten, damit nach einer Warzen OP nicht noch mehr Warzen entstehen.

Wann sollte ein Arzt aufgesucht werden?

Warzen sollten grundsätzlich immer dann von einem Arzt betrachtet werden, wenn Sie merken, dass Sie selbst nicht weiterkommen mit dem Entfernen der Warze.

Ebenfalls empfiehlt es sich einen Arzt zu kontaktieren, wenn die Warzen sich dunkle verfärben. Dies kann ein Hinweis auf einen Tumor oder anbahnenden Hautkrebs sein. Hier ist eine rechtzeitige Therapie entscheidend!

Wen Warzen abnagen zu jucken, dauernd bluten oder Sie sich einfach komplett unwohl mit den Warzen fehlen sollten Sie ebenfalls zu einem Arzt gehen.

Bisher konnte kein Arzt oder Hausmittel die Warzen entfernen – was mache ich nun?

Oft schlagen die herkömmlichen Mittel gegen Warzen nicht so gut an und selbst nach einer Operation können Warzen schnell wiederkommen.

Warzen sind ein Problem, das von innen kommt. Es wäre zu einfach, einfach die Warzen herauszuschneiden und sie kommen nie wieder. Der Körper reagiert mit der Entstehung von Warzen auf etwas und möchte uns signalisieren, dass z.B. das Immunsystem massiv geschwächt ist oder, dass ein anderer Zustand in unserem Leben nicht in Ordnung ist.

Wir haben sehr gute Erfahrungen mit homöopathischen Therapien bei Warzen gemacht. Diese wirken, wenn man Sie richtig anwendet, in der Regel sogar schneller als herkömmliche Mittel. Da homöopathische Mittel auch keine Narben hinterlassen, wie z.B. eine Warzen Operation oder die Entfernung der Warzen mit einem scharfen Löffel oder die Entfernung der Warzen durch spezielle, ätzende Tinkturen, ist diese Methode oft die beste.

Wir haben einige Behandlungsansätze zusammenfasst, die sich in der Vergangenheit als effizient herausgestellt haben. Bei machen Patienten sind die Warzen innerhalb weniger Tage komplett verschwunden.

Die Ansätze ersetzen jedoch keinen Besuch beim Heilpraktiker. Wenn Sie sich ganz sicher sein möchten, empfehlen wir Ihnen einen Heilpraktiker aufzusuchen und dort vorstellig zu werden. Der Heilpraktiker kann Sie als ganzen Menschen sehen und beurteilen, welche Behandlung für Sie persönlich am besten ist.

Der Besuch beim Heilpraktiker wird nicht von der Krankenkasse getragen und kann recht teuer werden.