Warzen von A-Z

Über die Entstehung und Ursachen von Warzen. Es werden außerdem ein paar Hinweise zur Therapie und Prävention von Warzen gegeben.

Wie entstehen Warzen?

Warzen entstehen durch eine Infektion mit dem Humanen Papillomavirus (HPV). Das Virus an sich ist harmloser Natur, verursacht jedoch bei den Fällen wo es ausbricht unschöne Hautwucherungen.

Das Virus dringt durch mikroskopisch kleine Risse oder Verletzungen in der Haut ein und gelangt so in den Organismus. Auf diese Weise werden oft die obersten Hautschichten von dem Virus infiziert und nach wenigen Wochen oder Monaten bilden sich Warzen an dieser Stelle.

Die Infektion mit HPV erfolgt meistens auf zwei verschiedenen Wegen:

  • Warzen können einfach durch direkten Kontakt zwischen zwei Menschen übertragen werden – z.B. durch ein einfaches Händeschütteln, eine Umarmung oder auch Geschlechtsverkehr.
  • Warzen können auch durch indirekten Kontakt übertragen werden. Wenn eine Person mit einer Warze an der Hand einen Gegenstand angefasst hat, kann es passieren, dass Warzenviren auf diesem Gegenstand haften bleiben und die nächste Person mit diesen Viren in Kontakt kommt. Durch ein Anfassen des Gegenstandes kommen die Warzenviren an die Haut des neuen Wirtes und die Wahrscheinlichkeit besteht, dass diese Person mit Warzen infiziert wird.
Besonders Kinder und Personen mit schwachem Immunsystem sind oft betroffen

Es kann jedoch auch sein, dass bei manchen Personen Warzen erst gar nicht ausbrechen und selbst wenn sie in direkten Kontakt mit dem Virus kommen, muss dieser nicht immer ausbrechen. Personen mit einem gut intakten Immunsystem sind nicht so leicht von einem Ausbruch von Warzen betroffen, wie Personen mit einem Immunsystem, welches nicht so gut intakt ist. Im Schnitt ist jeder Zehnte in der Bevölkerung von Warzen betroffen.

Besonders Kinder sind oft von Warzen betroffen, da ihr Immunsystem in der Regel noch nicht so ausgereift ist und das Virus ohne Weiteres abwehren kann.

Laut einer Studie können Kinder, deren Eltern von Warzen betroffen waren, ebenfalls schneller wieder Warzen bekommen.

Ein weiterer Grund für die hohe Infektionsrate- bzw. dem hohen Infektionsrisiko bei Kindern liegt darin, dass Warzenviren sich besonders im Schwimmbad sehr wohl fühlen. Wenn nun Kinder mit ihrem von Natur aus etwas schwächerem Immunsystem im Schwimmbad sind, ist das Risiko hoch, dass hier ein Infektion stattfinden kann.

Menschen die an Neurodermitis leiden oder anderen Hautkrankheiten sind ebenfalls, so wie Menschen mit einem schwachen Immunsystem, leicht ansteckbar mit Warzen.

Warzentypen

Es gibt verschiedene Warzentypen, die meistens werden durch den humanen Papillomavirus ausgelöst, jedoch gibt es hier auch wieder leicht unterschiedliche Abwandlungen. Der Warzentyp bestimmt, wo die Warze auftritt und welche Eigenschaften die Warze hat.

Vulgäre Warzen

Vulgäre Warze, oder auch Stachelwarze auf dem Finger

Vulgäre Warzen, auch Stachelwarzen oder gewöhnliche Warzen genannt, sind am weitesten verbreitet und können fast überall vorkommen. Die am häufigsten betroffenen Regionen des Körpers sind die Hände, Füße oder das Gesicht.

Dorn- oder Fußwarzen

Auch als Plantarwarzen bezeichnet, findet sich diese Warzenart oft auf der Unterseite von den Füßen. Dies kann sehr unangenehm werden, da diese Warzen wie ein Dorn nach innen wachsen und beim Laufen bei jedem Schritt Druck auf diese Warzenart ausgeübt wird. Oft sehen diese Warzen von außen recht klein aus, jedoch wächst die Warze recht weit nach innen.

Dellwarzen

Dellwarzen werden auch Schwimmbadwarzen genannt. Dellwarzen ähnlichen Stecknadelgroßen Knötchen und werden nicht durch den humanen Papillomavirus verursacht, sondern durch den Molluscipoxvirus.

Vorsicht: Dellwarzen sind mit einer milchigen Flüssigkeit gefüllt, welche hoch infektiös ist.

Juvenile Warzen

Juvenile Warzen werden auch flache Warzen genannt, da sie vom Aussehen recht klein und flach wirken. Diese Warzenart kann jedoch in Gruppen von bis zu 100 Stück oder mehr an Körperstellen wie Rücken, Bauch oder auch im Gesicht vorkommen.

Pinselwarzen

Pinselwarzen sind von der Form meistens recht dünn und länglich und kommen meistens im Gesicht vor. Besonders an Hals, Augen oder an den Lippen sind die verbreitet.

Genitalwarzen (Feigwarzen)

Genitalwarzen, oder auch Feigwarzen genannt, kommen meistens bei Erwachsenen vor und können an den Schleimhäuten im Genitalbereich, sowie in der Region des Afters vorkommen. Besonders durch das „perfekte Klima“ in diesen Regionen, können sie sich leicht vermehren und man bekommt sie schlecht wieder entfernt.

Mosaikwarzen

Mosaikwarzen treten ähnlich wie die Dornwarzen ebenfalls auch oft an den Füßen auf. Sie ähneln in einer Gruppe etwas einem Mosaik, daher kommt der Name. Mosaikwarzen an den Füßen sind meistens nicht so schmerzhaft wie Dornwarzen, da die Mosaikwarzen nicht so tief nach innen reinwachsen.

Prävention von Warzen

Um eine Ansteckung mit dem humanen Papillomavirus überhaupt erst zu vermeiden, sollte besonders auf den Lebensstil geachtet werden. Eine Infektion mit HPV ist stark abhängig von dem Zustand des Immunsystems eines Menschen. Wie oben schon beschrieben sind Menschen mit einem tendenziell eher schwachen Immunsystem leicht von Warzen betroffen und Menschen mit einem starken Immunsystem und insgesamt einer guten Gesundheit werden in den seltensten Fällen von Warzen befallen.

Um also erst gar nicht von Warzen befallen zu werden, sollte man sehr gut auf die Konstitution seines Immunsystems Acht geben.

Wer ein gesundes Immunsystem haben möchte, der sollte besonders gut Acht auf seine Gewohnheiten geben, denn diese bestimmten oft die Gesundheit eines Menschen.

Ein Mensch der viel raucht und trinkt und sich von Jung Food ernährt hat in der Regel ein nicht so gutes Immunsystem, ist öfter krank und kann dementsprechend auch schnell von Warzen befallen werden bzw. mit HPV infiziert werden.

Es wird dementsprechend empfohlen, einen gesunden Lebensstil zu pflegen. Wer ein gesundes Immunsystem haben möchte, sollte regelmäßig Sport treiben (2-3 Mal die Woche), gesund Essen (viel Obst und Gemüse, Nüsse, Olivenöl etc.), ab und zu Wellness machen (Sauna, Dampfsauna etc.) und viel an der frischen Luft sein – der Körper wird es Ihnen danken!

Im Alltag kann die Ansteckungsgefahr besonders gesunken werden, wenn man seine Hände immer gut abtrocknete bzw. desinfiziert, nicht mit anderen Menschen Handtücher gemeinsam benutzt, in Bade- und Saunabereichen Badelatschen trägt und insgesamt etwas umsichtig ist.

Impfung gegen HPV kann Warzen vorbeugen

Eine Impfung gegen den Warzenerreger HPV kann ebenfalls von dem meiste Warzenarten schützen. Außerdem senkt diese Impfung das Risiko einer Gebärmutterhalskrebsinfektion. Besonders vor Feigwarzen im Genitalbereich soll die HPV Impfung gegen Warzen schützen.

Die Impfung gegen HPV und Warzen wird derzeit besonders Mädchen im Alter von 9 bis 14 Jahren empfohlen, die noch keinen Geschlechtsverkehr hatten.

Gegen andere Warzenarten wie vulgäre Warzen, juvenile Warzen, Dornwarzen oder Plantage Warzen hat die Impfung meistens keinen Effekt und beugt hier nicht vor.

Therapie von Warzen

Wenn Sie sich nun doch mit HPV infiziert haben und dies äußert sich in Form einer oder mehrerer Warzen, dann gibt es genügend Therapien, um Warzen für immer zu entfernen.

Oft hängt eine Therapie vom Menschen persönlich ab und sollte daher immer individuell angepasst werden, damit diese auch effektiv ist und Warzen erfolgreich und nachhaltig entfernt.

Grundsätzlich ist jede Warzenart heilbar. Hierbei ist es egal wie schlimm die Warzen ausgeprägt sind und wie lange sie schon existieren. Wenn die richtige Methode gefunden wird, können Warzen sogar über Nacht verschwinden. Die Kunst liegt meistens jedoch darin, die richtige Behandlung für eine Warzeninfektion zu finden.

In der Regel verschwinden Warzen sogar von alleine wieder nach einiger Zeit, daher müssen Warzen auch nicht unbedingt behandelt werden.

Achtung:
Es wird jedoch trotzdem empfehlen, auf jeden Fall einen Arzt aufzusuchen und vorstellig zu werden mit seinen Warzen. So kann festgestellt werden, ob die Hautwucherungen gutartig oder bösartig sind. Wenn die Hautwucherungen gutartig sind, dann handelt es sich um normale Warzen. Wenn die Hautwucherungen jedoch einen Verdacht auf eine bösartige Wucherung haben, dann können sich auch Tumore oder Krebsgeschwüre bilden und eine Schnelle Behandlung durch einen Arzt sollte auf der Stelle eingeleitet werden!

Folgende Therapien haben sich bewährt, um Warzen loszuwerden:

  • Warzenlösung: Eine Warzenlösung wie Verrumal kann 2-3 mal täglich auf die Warze aufgetragen werden. Mit der Zeit werden sich die oberen Hautschichten der Warze nach und nach ablösen bzw. aufweichen. Mit einer Pfeile kann man diese Hautschichten abtragen und sich langsam immer weiter vorarbeiten, bis die Warzen verschwunden sind.
  • Vereisung: Mit einem Mittel wie Wartner kann jeder selbst die Warzen lokal vereisen. So stirbt die betroffene Haut ab und die Warze löst sich nach einigen Tagen von der Haut und fällt ab. Ein Arzt kann Warzen ebenfalls vereisen, dies ist meistens noch effektiver. Der Arzt benutzt dazu oftmals noch effektiveres Trockeneis, um die Warze einzufrieren, welches noch kälter ist, als in der Apotheke erhältliche Mittel.
  • Operation: Warzen können ebenfalls vom Arzt im Rahmen einer lokalen Operation entfernt werden. Hier wird die Haut lokal betäubt die Warze mit Hilf eines scharfen Löffels ausgeschabt. So wird die infizierte Haut herausgeschnitten und die Warze verheilt im besten Falle innerhalb von wenigen Tagen.
  • Laser-Technologie: Die Warzenviren können mit Hilfe von einem Laser abgetötet werden. Hierbei unterscheidet man unter einem „Soft-Laser“, der die Viren abtötet, ohne gleich die ganze Haut zu verbannen und dem richtigen Laser, der meistens auch die ganze Haut verbrennt, mitsamt der Warze.
  • Naturheilkunde: Es gibt beim Warzen entfernen auch naturheilkundliche Verfahren, die sanft und effektiv wirken können. Das Schöne hierbei ist, wenn einmal das richtige erfahren gefunden wurde, dass die Warzen meistens innerhalb von wenigen Tagen abheilen, niemals wiederkommen und keine Narben zurückbleiben.
  • Austrocknen der Warzen: Warzen können durch regelmäßige Bäder mit salzhaltigen Lösungen ausgetrocknet werden.
  • Besprechen: Da man mittlerweile sagt, dass ein Großteil aller Krankheiten reine Kopfsache sind und das Immunsystem sehr eng mit unserem Geiste verbunden ist, kann ein „Besprechen“ der Warzen sehr effektiv sein. Beim Besprechen von Warzen wurden schon sehr bestaunenswerte Ergebnisse erzielt und es gibt Aufzeichnungen davon, wie Warzen quasi über Nacht abgeheilt sind.

Sehr hartnäckige Warzen können nicht immer direkt mit einer Methode erfolgreich entfernt werden, daher wird oft die Behandlung von Warzen mit mehreren Methoden empfohlen.

Ein intaktes Immunsystem ist meistens jedoch noch die effektivste Methode, um Warzen gar nicht erst zu bekommen. Wir empfehlen ebenfalls in erster Linie das Immunsystem Komplett auf Vordermann zu bringen und parallel dazu verschiedene Verfahren zu testen.

Wir halten mittlerweile sehr viel von einer homöopathischen Behandlung der Warzen, begleitend mit einer Säuren-Base-Therapie, bei welcher der Säuren-Base-Hasuhalt des Körpers in Einklang gebracht wird. Dies ist ebenfalls sehr wichtig für ein intaktes Immunsystem und kann Wunder bewirken, innerhalb von kürzester Zeit.

Nicht nur die Warzen können so sehr schnell verschwinden, sondern auch das ganze Wohlbefinden wird extrem verbessert auf diese Weise.

Wir empfehlen in jedem Fall auch, ausreichend Sport zu treiben und die Ernährung anzupassen. Jedes Mal wenn wir Essen haben wir die Chance unserem Körper etwas Gutes zu tun und das sollten wir nutzen.

Ganz nach dem Motto: „Du bist, was du isst.“

Natürlich können auch herkömmliche Mittel wie Wartner oder Verrumal im Kampf gegen die Warzen eingesetzt werden, jedoch ist die Chance hier sehr gering, dass ein Erfolg eintrifft. Wenn der erhoffte Erfolg nicht eintrifft, dann sollte auf jeden Fall auf eine homöopathische Behandlung in Verbindung eines gesunden Lebensstils zurückgreifen werden. Dies ist meistens sogar am nachhaltigsten und effektivsten.