Die besten rezeptfreien Mittel gegen Feigwarzen

Einleitung

Feigwarzen können sehr unangenehm sein, da sie gerne jucken und einfach nicht schön aussehen im Intimbereich und einen persönlich sehr einschränken können. Feigwarzen entstehen, wenn sich eine Person mit dem humanen Papillomavirus infiziert. Nach einigen Wochen oder sogar Monaten brechen in der Regel Warzen aus. Der Betroffene kann diese Warzen an jeglichen Stellen bekommen, es hängt jedoch meistens davon ab, mit welchem Typ HPV er sich infiziert hat.

Feigwarzen sind eine Geschlechtskrankheit und werden beim ungeschützten Sex von dem einen zum anderen Partner übertragen. Feigwarzen kommen lediglich im Intimbereich vor. Feigwarzen müssen nicht immer auftreten, wenn Sie sich damit infiziert haben. Sie werden noch auftreten, wenn das Immunsystem geschwächt ist. Machmal kann es sein, dass man während einer Grippe ein geschwächtes Immunsystem hat und zusätzlich sich vor einigen Monaten mit Feigwarzen infiziert hat. Wenn das Immunsystem nun während der Grippe ohnehin geschwächt ist, kann es gut passieren, dass die Feigwarzen sich erkenntlich zeigen und ausbrechen.

Wenn Sie feststellen, dass Sie Warzen im Intimbereich haben, empfiehlt es sich zu einem Arzt zu gehen. Der Arzt kann diese Warzen untersuchen und genau schauen, um welchen Typ es sich handelt und ggf. eine passende Behandlung für Sie raussuchen.

Wenn Sie jedoch Leiber selbst die Feigwarzen behandeln wollen, steht dem auch Nichts im Wege. Wir informieren hier umfassend über die Behandlung von Feigwarzen mit rezeptfreien Mitteln.

Die besten rezeptfreien Mittel gegen Feigwarzen sind manchmal simpel aber effektiv.

Rezeptfreie Mittel zur Feigwarzen Behandlung

Teebaumöl gegen Feigwarzen

Teebaumöl kann wunderbar gegen die Behandlung von Feigwarzen eingesetzt werden. Das aus Pflanzen gewonnene Mittel wirkt antibakteriell und antiviral – Teebaumöl tötet also Bakterien und Viren gleichermaßen ab.

Teebaumöl stoppt die Virusreplikation, indem die Komponenten des Öls direkt mit der Proteinhülle interargieren, die das Virus umgibt. Somit stirbt das Virus langsam aus. Teembaumöl wirkt sogar stark entzündungshemmend. Außerdem hat das Teebaumöl gut in tiefere Hautschichten eindringen und Viren somit nicht nur oberflächlich bekämpfen.

Der Einsatz von Teebaumöl soll sogar aktiv gegen Hautkrebs wirken.

Im Einsatz von Teebaumöl gegen Feigwarzen kann das Öl einfach auf die betroffenen Stellen aufgetragen werden. Hier empfiehlt sich besonders der Einsatz von Handschuhen aus zwei Gründen:

Grund #1: Beim Einreiben der Warzen mit Teebaumöl bleiben auch Warzenviren an den Händen, die sonst weiter verteilt werden könnten
Grund #2: Teebaumöl ist ein ätherisches Öl und kann auf Schleimhäute ätzend wirken. Wenn Sie später mit der Hand an die Augen kommen, kann dies sehr schmerzhaft sein und eventuell sogar die Augen schädigen. Selbst wenn Sie die Hände bereits gewaschen haben, kann es gut passieren, dass noch Partikel vom Teebaumöl an den Händen bleiben.

Sollte eine allergische Reaktion beim Auftragen des Teebaumöls gegen Feigwarzen auftreten, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Um eine eventuelle allergische Reaktion jedoch von vornherein zu vermeiden, empfiehlt es sich erstmal mit einem kleinen Tropfen Teebaumöl die Reaktion der Haut anzutesten.

Vorsicht: Das Teebaumöl sollte nicht auf Schleimhäute gelangen, da es ätzend wirken kann und sehr schmerzhaft sein kann. Passen Sie sehr gut auf, dass das Teebaumöl gegen Feigwarzen in keinen Kontakt mit Schleimhäuten kommt.

Die Dauer der Behandlung mit Teebaumöl gegen Feigwarzen kann variieren und das Öl sollte zwei mal pro Tag aufgetragen werden. Die Behandlungszeit sollte jedoch nicht mehr als 3 Wochen betragen. Wenn das Teembaumöl nach spätestens zwei Wochen noch keine Wirkung gezeigt hat, sollten Sie eine andere Methode probieren.

Aloe Vera und Propolis Creme gegen Feigwarzen

Wie schon in einem anderen Artikel erwähnt zeigen die beiden Stoffe Aloe Vera und Propolis eine sehr gute Wirkung gegen Warzen. Beide Stoffe wirken antiviral und schützen die Haut. Zudem haben die Stoffe die Fähigkeit, auch Einetwas tiefere Hautschichten vorzudringen.

Es gibt eine Creme, die beide Stoffe enthält – diese ist noch ein echter Geheimtipp im Kamp gegen Feigwarzen. Aloe Vera und Propolis können besonders bei der Behandlung von Feigwarzen / Genitalwarzen enorme Vorteile bringen, da diese Stoffe die Haut nicht angreifen (besonders wichtig im Genitalbereich!) und zusammen sehr gut wirken.

Anwendung: Die Creme zwei mal täglich auf die betroffenen Stellen schmieren, einwirken lassen und dann können Sie die Klamotten wieder ohne Probleme darüber anziehen. Achten Sie darauf, dass die Warzen nirgends aufscheuern können und ggf. bluten.

Diese Methode kann schon nach wenigen Tagen wirken und ist noch ein Geheimtipp im Kampf gegen Genitalwarzen.

Aloe Vera Propolis Creme von ALOE VIA
Empfehlung: Aloe Vera Propolis Creme von ALOE VIA

Infrarotlicht gegen Feigwarzen

Infrarotlicht wird allgemein gerne gegen Verspannungen und Muskelkrämpfe eingesetzt, wirkt aber auch sehr effektiv gegen Warzen. Das rote Licht erzeugt eine Wärme, die tief bis in die untersten Hautschichten vordringt und dort sehr effektiv Verspannungen löst.

Wenn der Körper Warzen bildet, möchte er uns damit sagen, dass etwas nicht in Ordnung ist und wir etwas ändern müssen. Vielleicht haben wir Sorgen, sind etwas angespannt und einfach etwas unglücklich zurzeit. Das Rotlicht, welches tief in den Körper hervordringen kann, geht den Probleme auf die Ursache und löst effektiv und nachhaltig ernsthafte Verspannungen des Körpers.

Allein schon durch die Benutzung der Infrarotlampe werden Sie spüren, dass Sie entspannter werden und sich insgesamt besser fühlen. Warzen sind ebenfalls oft ein Stresssignal, welches durch das wärmende Rötlich gut gelöst werden kann. Aus medizinischer Sicht werden durch das wärmende Rotlicht die Hautschichten viel besser durchblutet und das Immunsystem bekommt dadurch die Möglichkeit diese Stellen erstmal überhaupt ernsthaft wahrzunehmen und dementsprechend auch eine Heilung einzuleiten.

Oftmals verschwinden Warzen schon nach wenigen Sitzungen mit der Infrarotlampe. Diese Behandlung ist außerdem sehr nachhaltig, da das Gewebe auch langfristig besser durchblutet wird und somit auf diese Weise allein schon weniger Keime aufnehmen kann und gesunder wirkt.

Anwendung: Die Anwendung einer Infrarotlampe ist sehr einfach. Stellen Sie die Infrarotlampe so auf, dass sie die betroffenen Stellen ohne Probleme bestrahlen kann und halten Sie die Lampe mit einem Abstand von ca. 20cm auf die Stelle drauf. Wenn Sie finden, es könnte noch etwas wärmer sein, dann können Sie die Lampe auch etwas näher an die Haut halten. Die Therapie können Sie maximal 30 Minuten machen, danach sollte eine Pause gemacht werden. Sie können die Prozedur einmal am Tag machen über 7 Tage hinweg, danach sollten die Warzen verschwunden sein.

Vorsicht: Wenn es zu heiß wird, entfernen Sie die Lampe wieder etwas von der Haut.

Achtung: Eine Sitzung sollte nicht länger als 30 Minuten gehen.

Infrarotlampe zur medizinischen Anwendung von Beurer
Infrarotlampe von Beurer