Knoblauch gegen Warzen

Bei der Behandlung von Warzen schwören viele Menschen auf die heilenden Eigenschaften von Knoblauch. Schon seit Jahrhunderten gilt Knoblauch als ein effektives Hausmittel gegen Warzen.

Bekannt ist, dass Knoblauch Gefäße, Herz und Arterien gesund hält.
Knoblauch wirkt zudem desinfizierend, es ist z.B. nicht so bekannt, dass Knoblauch den Darm desinfizieren kann und somit langfristig bessere Darmflora sorgen kann.

Im alten Rom wurde Knoblauch schon als das Mittel gegen Fußpilz genutzt, wenn sich die römischen Soldaten auf weiten Märschen befanden und mit Fußpilz zu kämpfen hatten, bevor Sie den Feind überhaupt sahen.

Zu der Zeit hieß es außerdem, dass der Knoblauch die Liebelst anstacheln kann, was der Pflanze teilweise auch ein unmoralisches Image verlieh.

Der erste Beweis der starken antibakteriellen und auch antivitalen Wirkung des Knoblauchs kommt aus dem Jahre 1858 von Luis Pasteur, einem berühmten Mikrobiologen.

Der Hauptwirkstoff, der auch gegen Warzen besonders hilfreich sein soll nennt sich Allicin. Allicin ist eine spezielle Schwefelverbindung und verleiht Knoblauch größtenteils den Geschmack und den Geruch.

Anwendung: Schneiden Sie den Knoblauch in dünne Scheiben, die großzügig auf die Warze passen und fixieren Sie die Knoblauchscheibe mit einem Pflaster oder einem Stück Klebeband. Das Stück Knoblauch sollte nun fest sitzen und darf nicht verrutschen. Erneuern Sie das Stück Knoblauch alle 24 Stunden über einen Zeitraum von ca. 7 bis 10 Tagen.
Nun kann die Warze langsam durch den Knoblauch geheilt werden. Diese Methode ist wissenschaftlich nicht bewiesen, zeigt in der Praxis jedoch oft gute Ergebnisse.