Mosaikwarzen

Mosaikwarzen befallen in der Regel nur die Füße. Mosaikwarzen sind wie die meisten anderen Warzenarten gutartige Hautwucherungen und treten in größeren Gruppen auf – daher auch der Name „Mosaikwarzen“, denn die Warzengruppen haben Ähnlichkeit mit einem Mosaik.

Mosaikwarzen sind nicht nur ein kosmetisches Problem – Mosaikwarzen an den Füßen sehr schmerzhaft sein, besonders beim Laufen. Oft können die Mosaikwarzen auch aufscheuern beim Laufen und es kann zu Blutungen kommen. Im schlechtesten Falle kann es hier sogar passieren, dass das hochinfektiöse Blut gesunde Areale der Haut mit Warzen infiziert.

Infektion mit Mosaikwarzen

Eine Infektion mit Mosaikwarzen passiert meistens, indem die Viren durch kleine Risse oder Verletzungen in der Haut eindringen und dort das gesunde Gewebe infizieren. Es kann oft Wochen oder sogar Monate dauern, bis sich die Warzen zeigen.

Wo kann man sich mit Mosaikwarzen infizieren

Die meisten Infektionen passieren in Schwimmbädern, Umkleiden und Saunabereichen. In diesen Umgebungen fühlen sich die Warzenviren sehr wohl und können gut überdauern und sich vermehren. Da die Menschen hier barfuß unterwegs sind, kann eine Infektion sehr schnell passieren.

Wer eine Infektion vermeiden sollte, sollte daher auf jeden Fall Badelatschen tragen, denn so kommen die Füße nicht in direkten Kontakt mit dem Boden, auf dem ggf. Warzenviren sein könnten. Zudem schützen die Badelatschen auch vor Fußpilz.

Mosaikwarzen erkennen

Mosaikwarzen sind meist nicht größer als der Kopf einer Stecknadel und werden meist nicht größer als 1-2mm. Somit lässt sich eine Mosaikwarze in jedem Falle gut mit bloßem Auge erkennen. Zudem kommen Mosaikwarzen immer in Gruppen, es gibt nur sehr wenig Fälle, in denen Mosaikwarzen alleine auftreten. Mosaikwarzen kommen nur im Fußbereich vor.

Mosaikwarzen weisen zudem oft eine breite Streuung an und sammeln sich meistens am Ballen des Fußes oder unter den Zehen und breiten sich von diesen Regionen aus aus.

Mosaikwarzen schmerzen an sich nicht, jedoch kann es passieren, dass Blutungen verursacht werden beim Laufen oder gehen. Aus diesem Grund macht es meistens Sinn, Mosaikwarzen zu entfernen.

Auch um die Gefahr weiterer Infektionen auszuschließen, sollten Mosaikwarzen entfernt werden. Wenn Blutungen entstehen, tritt hochinfektiöses Blut aus den Warzen aus und kann ganz schnell gesunde Areale der Haut infizieren und neue Mosaikwarzen entstehen.

Bei einem Befall von Mosaikwarzen empfiehlt es sich in jedem Fall einen Arzt aufzusuchen und abzuklären, ob es sich um Mosaikwarzen handelt und besonders ob die Hautwucherungen auch gutartig sind. Der Arzt kann somit auch gleich eine passende Therapie empfehlen.

Mosaikwarzen Therapie

Mosaikwarzen können auf klassischem Wege entfernt werden, aber auch mit homöopathischen Mitteln.